Kolloidales Silber – zur Ausleitung von Quecksilber und Heilmittel gegen Bakterien, Viren und Pilze

Eine Konzentration von nur fünf Milligramm pro Liter (5 ppm) ist ausreichend. Und selbst bei hohen Konzentrationen gibt es keine Nebenwirkungen. Es steht nicht in Konflikt mit irgendeiner anderen Medikation und führt auch nicht zu Magenbeschwerden. Tatsächlich ist es eine Verdauungshilfe. Es brennt nicht in den Augen. Berichte in Medizinjournalen und dokumentierte Studien der letzten hundert Jahre zeigen, dass keine Nebenwirkungen durch oral oder intravenös verabreichtes Silberkolloid, weder bei Tieren, noch bei Menschen auftreten. Es wurde mit hervorragenden Ergebnissen bei hochakuten Gesundheitsproblemen eingesetzt. Kolloidales Silber ist nicht nur als sicherste, sondern auch als wirksamste Medizin der Welt anzuerkennen. Von der amerikanische FDA (Food & Drug Administration) wird kolloidales Silber als Naturheilmittel angesehen.

Silberkolloide spielen eine entscheidende Rolle für die geistige Entwicklung der Menschen. Es scheint, dass Silber eine Substanz ist, die mit den vitalen Kräften des Lebens unmittelbar Verbindung aufnehmen kann.

Gebrauch und Aufbewahrung

  • Da kolloidales Silber schon in kleinsten Mengen Krankheitserreger abtötet, reicht eine geringe Dosierung aus. Kolloidales Silber soll möglichst vor den Mahlzeiten getrunken werden.
  • Zur Einnahme Plastiklöffel oder Glas verwenden.
  • Bei Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes (Zahnfleischentzündungen, Erkältungen usw.) ist es sinnvoll, mit unverdünntem kolloidalem Silber zu gurgeln und zu spülen.
  • Da kolloidales Silber selbst bei empfindlichen Geweben wie den Augen keine Reizung hervorruft (kann aber auch mit Wasser verdünnt werden), ist es als “Erste-Hilfe Spray” bei Schnittwunden, Entzündungen, Verbrennungen und Insektenstichen verwendbar.
  • Für die systemische Anwendung wird kolloidales Silber oral eingenommen. Dabei empfiehlt es sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofort herunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge zu behalten. Dadurch wird ein Teil des kolloidalen Silbers vom Körper bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen.
  • Kolloidales Silber kann als Kur, dauerhaft oder im Akutfall  angewendet werden, ohne dass negative Begleiterscheinungen auftreten.
  • Vor dem Gebrauch die Flasche mit dem kolloidalen Silber aufschütteln. Keine Löffel oder Trinkgefäße aus Metall verwenden – stattdessen solche aus Kunststoff, Porzellan oder Holz!! Durch die elektrolytische Herstellung sind die ultrakleinen Silberpartikelchen elektrisch aufgeladen und schweben dadurch im Wasser. Bringt man das kolloidale Silberwasser nun mit einem metallenen Behälter oder Löffel in Kontakt, kann dies die elektrische Ladung zerstören – und damit einen der vermutlichen Haupt-Energetisierungseffekte auf Zellebene zunichte machen.
  • Die Vorratsflasche kühl und dunkel aufbewahren. Kolloidales Silber nicht gleichzeitig mit anderen Produkten oder Nahrung aufnehmen, da es zu unerwünschten Reaktionen des Silbers mit Vitaminen kommen kann. Nehmen Sie zum Beispiel morgens auf nüchternen Magen kolloidales Silber und nach dem Frühstück Vitamin C, oder andere Produkte.
  • Beim Verzehr das Silberwasser 1 Minute lang im Munde halten und dann erst schlucken. Etwa 30 Minuten lang nach der Aufnahme von Silberwasser nichts anderes als Wasser zu sich nehmen.

Kolloidales Silber zersetzt sich schneller durch Lichteinwirkung und Wärme. Die Aufbewahrungsflasche sollte das Licht abhalten – als günstig hat sich Blauglas oder Violettglas erwiesen. Die Haltbarkeit der verschlossenen Flasche beträgt ca. 6 Monate. Kühl und dunkel, aber nicht im Kühlschrank oder in der Nähe von Strahlen (Computer, Mikrowelle, Mobiltelefon, starkes Magnetfeld etc.) oder an Tageslicht aufbewahren. Nach dem Öffnen die Flasche innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen. Das Silberwasser nicht mit Metall in Verbindung bringen.

Indikation und Anwendung

Einnahme Indikation Anwendung
oral Bakterien- / Virusinfektionen:
Salmonellen, Streptokokken und Staphylokokken, Grippe, Erkältung, Malaria, Ruhr, Typhus, Diarrhoe, Gonorrhoe, Syphilis, Scharlach, Furunkel, Tuberkulose, alle Arten von inneren oder äußeren Entzündungen, Parasiten- und Pilzbefall (Candida), Rheuma, Arthritis, chron. Müdigkeit.
Täglich einen kleinen  Eierlöffel (Plastik!) unverdünntes K.S. vor dem Essen einnehmen. Die Flüssigkeit nicht sofort schlucken, sondern zunächst eine Minute unter der Zunge behalten.
äußerlich Hauterkrankungen wie Akne, Warzen, Herpes (simplex und zoster), Psoriasis, Fußpilz, Furunkel, offene Wunden, Entzündungen,Verbrennungen, Insektenstiche. Einreiben oder ein Papiertuch mit unverdünntem K.S. tränken und an die entsprechende Stelle binden oder kleben.
gurgeln Entzündung im Mund- und Rachenraum 10 Minuten im Mund bewegen, immer wieder gurgeln, danach ausspucken.
Nasen- und Inhalations-Spray Erkrankungen der Atemwege sowie Neben- und Stirnhöhlen. Unverdünntes K.S. als Spray verwenden.
Augen Bindehaut- und alle anderen Entzündungen am und im Auge. Unverdünntes K.S. als Augentropfen verwenden.
vaginal, rektal Entzündungen, Pilzbefall, Hämorrhoiden, Geschlechts-Krankheiten. Unverdünntes K.S. verwenden.
Dieser Beitrag wurde unter Entgiftung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.