Naturheilkunde C

Chakra-Therapie

Chakra ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet Kreis oder Rad. Es ist die Bezeichnung feinstofflicher Energiezentren des Menschen, die als Kreise aus Licht wahrgenommen werden können. Es gibt sieben Hauptchakren, die je mit einer endokrinen Drüse verbunden sind. Die Chakren und die damit verbundenen körperlichen Funktionen können bewusst beeinflusst werden mit Licht, Schall und Massagen.

Chelat-Therapie

Chelatbildner dienen der Entgiftung des Körpers, indem sie Schwermetalle ausleiten, was die Grundlage einer vollständigen Krebsbehandlung, bei Arteriosklerose und Zahnsanierungen darstellt. Gleichzeitig wird ein hoher Blutdruck gesenkt, die Funktion der Sinnesorgane gesteigert und das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduziert.

Die Chelat-Therapie ist die effektivste Therapie Metallgifte auszuleiten. Schwermetalle wie Blei, Quecksilber u.a. werden im Körper gespeichert und reichern sich im Gewebe und in den Knochen an. Auch bei Beseitigung der ursprünglichen Quelle bleibt der Körper weiterhin der Belastung, die durch allmähliches Freisetzen des gespeicherten Schwermetalls aus dem Körper entsteht, ausgesetzt. Chelatbildner beschleunigen die natürliche Ausscheidung von im Körper akkumulierten Schwermetallen. Sie fangen freie Radikale ab und führen  sie der Ausscheidung zu, so dass sie im Körper keinen Schaden mehr anrichten können.

Vitaminarme Kost, Rauchen, Stress, zuckerhaltige Speisen und Getränke, Medikamente, Umweltgifte, Nahrungsmittelzusätze und Konservierungsmittel produzieren ein Überangebot an freien Radikalen. Die meisten Menschen betreiben jahrzehntelang in irgendeiner Form einen gewissen Raubbau an Ihrer Gesundheit, die den Boden für die unterschiedlichsten Krankheiten bereitet. Daher ist die Chelat-Therapie auch eine ursächliche Behandlung für unterschiedlichste Krankheiten.

Chelat-Therapie ist dringend empfohlen bei Verkalkung, Arteriosklerose, Raucherbein, Herzkranz-Gefäßverkalkung und Sehstörungen aufgrund von Verkalkung. Schwermetallausleitungen bei Krankheiten, die auf einer Giftwirkung durch Schwermetalle beruhen wie Arthritis, Gelenksentzündungen, Rheuma, Parkinson, Multiple Sklerose und Tinnitus, jedermann auf natürliche Weise selbst vornehmen oder als intravenöse Behandlung durch einen Heiler erhalten.

Cranio-Sacral-Therapie

Craniosacrale Therapie ist gleichzeitig manuelle Therapie auf der körperlichen Ebene sowie energetische und emotionale Ausgleichs- und Lösungsarbeit. Sie wird der Osteopathie zugeordnet.

Craniosacral heißt dieses Körpersystem und die damit arbeitende Therapieform, weil sich zwischen dem Schädel (lateinisch cranium) und dem Kreuzbein (lateinisch sacrum) die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) befindet. Craniosacrale Therapie hat den Fokus auf der Beeinflussung der rhythmischen Bewegungen dieser Flüssigkeit, die das Zentralnervensystem des Menschen umfließt. Es ist also „in Wasser gebettet“.

Craniosacrale Therapie ermöglicht eine Kontaktaufnahme mit den Hirn- und Rückenmarkshäuten, mit den Bewegungen des Liquors und dem Nervensystem sowie auch mit den Knochen, Muskeln und dem Bindegewebe.

Dieser Beitrag wurde unter ABC der Naturheilkunde abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.